Spielbericht

Spielergebnis

3. Liga

12. Spieltag
8 Views

Karlsruher SC
5 - 2
Endergebnis
Würzburger Kickers

Spielverlauf

Min   Team Spieler Art Typ
'6 0:1
Würzburger Kickers
M. Pourié
Schuss
'14 1:1
Karlsruher SC
F. Schleusener
Schuss
'20 2:1
Karlsruher SC
M. Lorenz
Schuss
'42 2:2
Würzburger Kickers
M. Pourié
Schuss
'70 3:2
Karlsruher SC
F. Schleusener
Schuss
'74 4:2
Karlsruher SC
F. Schleusener
Schuss
'86 5:2
Karlsruher SC
F. Schleusener
Schuss
Spielbericht

Trotz Doppelpack Pourie: KSC schlägt Würzburg im heimischen Wildpark

Spieltag Nr.14: Zu Gast waren die Würzburger Kickers aus dem benachbarten Bayern unter Trainer Mago. Man kennt sich bereits bestens aus Österreich, dort bekleiden beide Trainer schon lange das Amt der Admira bzw. von Rapid Wien. Karlsruhe war aufgrund der letzten Spiele in der Liga auf Wiedergutmachung aus und wollte hier zwingend drei Punkte einfahren. Marc Lorenz ersetzte den verletzten Lucas Cueto.

Der Startschuss ging aber nach hinten los. Nach einer schönen Flanke von der linken Seite verschätzt sich Kobald und Pourie hämmert den Ball mit dem Kopf in die Maschen. Doch Karlsruhe blieb unbeeindruckt und benötigte exakt acht Minuten für den Ausgleich. Lorenz hatte gleich Aktien am ersten Treffer, den schlussendlich Schleusener cool verwandelte. Und besagter Lorenz setzte sogar noch einen drauf. Nach Wanitzeks Traumpass eilt er dem gegnerischen Rechtsverteidiger davon und knallt das Leder in die Maschen - Spiel gedreht! Die Gastgeber blieben weiterhin am Ball, konnten ihre leichte Feldüberlegenheit aber nicht nutzen. Vor allem Defensiv stand man viel zu tief und agierte teilweise zu passiv. Dies nutzten die Kickers kurz vor der Halbzeit mit einem Konter, den wieder Marvin Pourie verwandelte. Der Ex-Karlsruher schnürte somit einen Doppelpack in seinem ehemaligen Wohnzimmer.

Nach dem Seitenwechsel war dann aber vor allem wieder Karlsruhe am Drücker und es sollte mal wieder die Halbzeit des Fabian Schleusener werden. In einem interessanten Spiel dauerte es bis zur 70. Minute, um das Eis zur erneuten Führung zu brechen. Würzburg wollte direkt dagegenhalten, wurde aber sofort bestraft und Schleusener schraubte das Ergebnis auf 4:2. Nun warfen die Gäste alles nach vorne, doch bis auf eine Großchance, die Marius Gersbeck entschärfen konnte, standen die Hausherren sicher und konterten sich noch zum 5:2. Danach hatte Schleusener sogar noch eine Riesenchance, doch der Lupfer aus ca. 20 Metern landete knapp neben dem Gästegehäuse.

Wackere Würzburger konnten lange dagegen und das Spiel toremäßig ausgeglichen halten. Doch erneut schlug die Karlsruher Lebensversicherung zu und erzielte in Halbzeit zwei einen lupenreinen Hattrick zum verdienten Heimsieg der blau-weißen.

Alles Gute Mago, sehen uns ja noch ein paar Mal diese Saison!