Var är vi? - Das schwedische Abenteuer

 Degerfors IF

 Var är vi?

Degerfors, ein kleines Stückchen Erde im Osten Värmlands, Schweden. Der beschauliche Ort zählt 7.000 – 8.000 Einwohner. Die Zahlen schwanken auch hier in „offiziellen“ Berichterstattungen. Ein hochgradig spezialisiertes Eisenwerk lässt dem Ort eine entsprechende Bedeutung zukommen und doch lässt der allseits beliebte Fußball die Menschen in Degerfors seit 1907 aufleben. Heimat des Degerfors Idrottsförening, kurz Degerfors IF, einem sympathischen Dorfclub des schwedischen Fußballs. Genau hier hin zieht es AsdoZeR nach einem langen und wilden Wintertransferfenster. Man tauscht Schottland gegen Polen, Polen gegen Schweden. Whiskey gegen Vodka, Vodka gegen Brännvinn.

Da trainiert man den Fußballgott mit dem goldenen linken Huf: Lukas Podolski. Und ein paar Tage später sieht man sich der neuen Nr. 10 Dijan Vukojevic gegenüberstehend. Eine Saison lang bekam man die Chance bei Gornik Zabrze den Trainings- und Spielbetrieb zu leiten, ehe höhere Mächte ein Verbot aussprachen und die Zusammenarbeit nach der Saison zum Ende kommen ließen. Grund dafür ein Wechsel im Nebenjob. Das Zweitteam nun P$G. Es war eine spannende und erfolgreiche Saison. Das Team beendete die Saison auf Platz 3 der polnischen Ekstraklasa und Lukas Podolski erreichte Platz 2 der Torschützenjägerliste in der Liga. Man kann nur betonen, was für ein Privileg es war mit ihm zu arbeiten. Im Team herrschten keinerlei Motivationsprobleme, denn jeder Einzelne wollte LP10 dienen und neben ihm spielen. Ein Wechsel wurde jedoch zur Pflicht und so schaute sich AsdoZeR nach einem neuen Team um. Die Gerüchteküche brodelte lange, dass es ein landesinterner Wechsel zu Stal Mielec wird. Doch auf der Zielgeraden ging es dann nach Schweden und so heißt es kommende Saison: Låt oss gå Degerfors!

Für jeden der sich jetzt genau so kratzend an den Kopf fasst und sich denkt „Snälla vad?“, der ist hier an der richtigen Stelle. Mir ging es nicht groß anders. Ein Verein, der nicht auf dem oberen Tableau den schwedischen Who-is-who erscheint. Aber ein Verein und ein Dorf, das durchaus seine Reize versprüht und die kommende Aufgabe für mich spannend macht.

Degerfors IF, gegründet am 13.01.1907, blickt auf eine lange Tradition zurück. Lange, aber nicht so erfolgreich. Der Club spielte 1940–1956, 1960–1966 und 1994–1997 in der Allsvenskan und wurde 1993 schwedischer Pokalsieger. 2020 gelang dann endlich wieder der Aufstieg in die höchste schwedische Spielklasse und auch 2021 hielt man die Klasse. Im heimischen „Stora Valla“ leuchten die Ränge rot und weiß. Das Stadion fasst 7.500 Zuschauer, durch Auflagen Schwedens begrenzt auf eben jene Plätze, und hat damit ähnlich viele Plätze anzubieten, als das Dorf Degerfors selbst Einwohner hat. Gerade dieses Dasein als „Dorf“ macht es so besonders. Neben Malmö, Göteborg, Stockholm, Uppsala und Co. also eben jenes Degerfors, das die Topmannschaften ins heimische Örtchen einläd. Man misst sich mit den Größten und hat bewiesen, dass man bestehen kann. Die heißesten Duelle gibt es zwischen Degerfors und Örebro, den geografischen Nachbarn. Örebro stieg 2021 ab, so gibt es die Duelle bei Town noch 2 Saisons lang. Degerfors blickt nach dem Klassenerhalt im letzten Jahr zuversichtlich auf die schwedische Saison 2022.

Die wenige Strahlkraft die der Verein international mit sich bringt lässt aber auch darüber hinwegsehen, dass wahre Fußballikonen die Schuhe von Degerfors IF schnürten. Allen voran Gunnar Nordahl, der als einer der besten schwedischen Fußballer aller Zeiten gilt, trug von 1940 - 1944 das Trikot von Degerfors. In 77 Spielen schoss er 56 Tore und ebnete den Weg für seinen komentenhaften Aufstieg. Durch die Jahre bei AC Mailand und AS Rom steht er noch immer auf Platz 3 der ewigen Torschützenliste der Serie A. Sein Bruder Bertil Nordahl spielte ganze 12 Jahre bei Degerfors IF.
Henrik "Henke" Berger ist mit 376 Ligaeinsätzen Rekordspieler des Teams. Ihm blieb eine internationale Karriere wie Nordahl verwehrt, doch ist er natürlich eine Legende des Vereins und Dorfes.
2 Namen, die auch der jüngeren Generation geläufig sein werden, sind Olof Mellberg und Ola Toivonen. Mellberg trug 1994-1997 das Trikot Degerfors . Er schaffte den Aufstieg aus der Jugend zum Stammspieler und ist bekannt durch seine 231 Spiele bei Aston Villa und auch die Einsätze bei Juventus Turin oder FC Villareal. Ebenfalls war er Kapitän der schwedischen Nationalmannschaft. Ola Toivonen ist noch immer aktiv bei Malmö FF und entspringt ebenfalls der Jugend von Degerfors. 2005 absolvierte er seine ersten Profieinsätze und seine spätere Karriere brachte ihn zu PSV Eindhoven (139 Spiele) und danach über bspw. Stade Rennes und FC Toulouse wieder zu Malmö FF.

Grund genug also für den Verein, dass man mit ihm sympathisieren kann, zumindest ist dies bei mir der Fall.
Realtalk: In Fifa wird es eine Herausforderung. Der Kader umfasst 22 Spieler, wodurch das Wechselkontingent bereits stark eingeschränkt wird. Jedoch mit einer aktuellen Gesamtstärke von 63 reiht sich Degerfors mit Kalmar FF im unteren Mittelfeld der Liga ein, was die reine Teamstärke betrifft.

Ein Schlüsselspieler und Leader im Team wird der erfahrene Serbe Nikola Djurdjic. Mit seinen 36 Jahren hat er einiges an Erfahrung vorzuweisen. 2013 – 2016 war der Serbe gar in Deutschland tätig. Über Greuter Fürth und den FC Augsburg ging es bis nach Düsseldorf. Dem Alter entsprechend nicht der schnellste Spieler wird er sicher eine wichtige Rolle im Sturm einnehmen und mit Aggressivität, Wuchtigkeit und gutem Stellungsspiel sein Team unterstützen.
Zu den Fifa-Stats

 Ein weiterer enorm wichtiger Baustein wird Joseph-Claude Agyeman Gyau. Der gebürtige Amerikaner dürfte ebenfalls deutschen Fans schon einmal namentlich begegnet sein. Verzeichnet der 29-Jährige Allrounder in seiner Vita nämlich größtenteils deutsche Vereine. Aus der Jugend der TSG Hoffenheim ging es 2012 zum Profiteam, danach zum St. Pauli und über BVB 2 und Sonnenhof-Großaspach landete er 2018/2019 beim MSV Duisburg. Für 3 Jahre ging es dann in die Heimat zu Cincinnati in die MLS, eher er am 17.02.2022 bei Degerfors IF unterschrieb. Ein Allrounder wie er im Buche steht. Nahezu jede Position kann er bespielen und mit seinen fifatechnisch grandiosen Werten, wird er die wahrscheinlich größte Rolle auf dem Rasen spielen, trägt aber auch die größten Vorschusslorbeeren mit sich herum.
Zu den Fifa-Stats

Nach nun zweimaligem Platz 15 in der Allsvenskan auf Fifa-Town erhoffen sich Team und Trainer in der anstehenden Saison eine entsprechend bessere Platzierung. Wichtig sind die Derbies gegen Örebro und das Ärgern der Topteams. Mit einem zugekniffenen Auge schaut man auch leicht in Richtung Europa und hofft, dass man die Ausgeglichenheit der schwedischen Liga ausnutzen kann um vorne mitzuspielen. Es wird auf jeden Fall eine spannende Reise in Schweden und Fans, Team und allen voran meine Wenigkeit freuen sich auf die anstehende Saison, die Premierensaison in Schweden für mich.

Das Team und der Verein sind mir in der kurzen Zeit und allen voran natürlich bei der kleinen Recherche zum Text schon ein wenig ans Herz gewachsen und das sind gute Vorzeichen für die nächsten Monaten. Ziel ist die Etablierung eines „Dorfclubs der Spitzenklasse“ in Schweden, frei nach dem Vorbild von Stabaek in Norwegen. Hingegen Stabekk als Stadt ist Degerfors aber wahrlich nur ein Dorfclub, wodurch die Aufgabe reizvoll und spanned wird.

Lange Rede, garkein Sinn: Viel Erfolg allen Lesern in der Saison 38 und meinen Mitstreitern in Schweden. Man hört sich in den Medien, man spielt sich auf dem Grün. Bleibt sportlich!

Låt oss gå Degerfors!

PS: Sehr schöner lesenswerter Artikel zum Verein und dem Dasein als Fußballverrückter Dorfclub, zu finden unter https://ballesterer.at/2020/12/08/die-arbeiterklasse-will-ins-paradies/

Kommentare (2)

  • DrAlu
  • ASDoZeR