Man bringt die Neue zur Party der Ex

 Motherwell FC

Neue Saison, neues Glück - Motherwell FC richtet sich neu aus

Es gab nicht mehr so viel Bekanntes als man als Verantwortlicher der Steelmen nach dieser Offseason zurück an die Wirkungsstätte kehrte. Zwar sind die Wege die Gleichen, das Türschild zeigt immer noch den eigenen Namen, die Kantinenlady hört immer noch auf den gleichen Namen und doch begegnet man vielen neuen Gesichtern auf dem Weg in die Kabine. Es ist als ob man seine Neue mit zur Party der Ex bringt. Alles fühlt sich an wie immer und doch ist vieles neu und auf Anfang gestellt.

Motherwell FC startet einen Neuanfang in der kommenden Saison 36. Nachdem Saison 35 das reinste Auf und Ab war und man die schlechteste Saison unter ASdoZeR verzeichnete, so reichte es am Ende doch noch dank Aberdeens Pokalsieg für die Qualifikationsrunde zur Conference League. Immerhin Europa muss man da am Ende sagen. Die Clubverantwortlichen sahen das Ganze aber als nicht zu wild an und gaben ASdoZeR erneut das Vertrauen die neue Truppe zu einer Einheit zu formen.

Die letzten Jahre des Hin und Hers und Auf und Abs zeigten ihre Wirkung. Der Kader war zusammengestellt aus vielen Leihspielern und 1-Jahresverträgen. Dazu kam, dass gestandene Größen rundum Kapitän Declan Gallagher und Eigengewächs Allan Campbell die Arme vorm Verein verschränkten und keine Unterschrift unter neue Verträge setzen wollten. Viele der Spieler sehnten sich nach Konstanz und einem Neuanfang. So stand man bei den Verantwortlichen Motherwells also vor einem enormen Umbruch und musste eine neue Mannschaft formen. Es mussten neue Säulen im Team gebildet werden, aber was am meisten schmerzte: Die Offensive der letzten Saisons brach komplett auseinander. Wie fängt man das bei den Steelmen auf?

Chris Long (ST), der Toptorschütze jeglicher Saisons unter ASdoZeR. Allan Campbell (ZOM), das Eigengewächs und Lenker der Offensive. Devante Cole (LM), der Speedster mit Abschlussqualitäten. Sherwin Seedorf (RM), der Roadrunner mit feinem Fuß. Charles Dunne (IV), der Bulle auf schnellen Rädern. Allesamt Namen die einen riesen Anteil am Erfolg des Teams hatten, allesamt Namen, die zur neuen Saison nicht mehr im Kader des Teams erscheinen werden.

Abgänge Zugänge
Charles Dunne (IV) -- St. Mirren Sean Goss (ZM) -- Shresbury Town
Sam Foley (ZM) -- Tranmere Rovers Kaiyne Woolery (LF) -- Tranmere Rovers
Chris Long (ST) -- Crewe Alexandra Kevin van Veen (ST) -- Scunthorpe United
Liam Polworth (ZM) -- Kilmarnock FC Connor Shields (ST) -- Queen of the South
Devante Cole (LM) -- FC Barnsley Darragh O'Connor (IV) -- Leicester U23
Declan Gallagher (IV) -- Aberdeen FC Jordan Roberts (ST) -- Hearts
Aaron Chapman (TW) -- FC Gillingham Liam Kelly (TW) -- QPR
Jamie Semple (ZOM) -- East Fife Callum Slattery (ZM) -- Southampton B
Allan Campbell (ZOM) -- Luton Town Juhani Ojala (IV) -- Vejle BK
Trevor Carson (TW) -- Dundee United Sondre Johansen (IV) -- Mjøndalen IF
Max Johnston (RV) -- Queen of the South David Devine (IV) -- Motherwell U23
Harry Robinson (LF) -- Vereinslos Justin Amaluzor (RF) -- Vereinslos
Sherwin Seedorf (RM) -- Vereinslos Mich'el Parker (ZDM) -- Vereinslos

Das Namenskarussel hat sich ordentlich gedreht und 13 Abgängen stehen 13 Zugänge gegenüber. Die Startelf wird einmal auf den Kopf gestellt und nun liegt es am Coach die Zugänge einzubinden, das eigene Spiel zu finden und den bunten Haufen zu einer Einheit zu formen. Es wird sich zeigen, wie die neue Offensive funktionieren kann und ob die Abgänge der Topleute der letzten Saisons aufgefangen werden kann.

Als ausgeschriebenes Ziel kann es diese Saison wieder einmal nur sein, eine positive Bilanz in der stark besetzten schottischen Liga zu erlangen. Man muss schauen wie Team und Trainer harmoninieren und damit das Bestmögliche herausholen. Die Qualifikation der Conference League will man überstehen und die Gruppenphase festmachen, um sich für die guten Leistungen am Ende der Saison 35 zu belohnen. Gleichzeitig wäre es natürlich ein Schmankerl, wenn man es am Ende der Saison wieder in die Meisterrunde schafft und wieder um die europäischen Plätze mitkämpft. Die Neuen sind heiß, der Coach motiviert... ab ins Trainingslager! Bis Motherwell in die Saison startet wird es noch ein paar Tage dauern. Man beobachtet also erst einmal die Konkurrenz und nimmt sich die Zeit sich zu finden.

Neue Saison, neues Glück. Der Neuanfang kann starten!

Kommentare (2)