En by är upp och ner - Ein Dorf steht Kopf

 Degerfors IF

En by är upp och ner 

05.04.2022 - im Herzen Schwedens. August Nilsson genoss den Morgen mit seinem Kaffee auf der Terrasse. Die Sonne ging gerade auf und es wehte ein angenehmer Wind durch Degerfors. Nachbar Ludvig fuhr gerade mit dem Fahrrad vorbei und ein tiefes „God morgon“ dröhnte durch die Morgenluft. August selbst hatte es nicht eilig. Er genoss das Rentner-Dasein in vollen Zügen. Der Kaffee sollte den Start in einen ereignisreichen Tag darstellen. 

August machte sich dann auf zum Einkaufen. Die Degerfors IF Jacke wurde übergeschmissen und langsamen Schrittes ging es ins Dorfinnere. Der Weg führte ihn vorbei am Stora Valla und er blieb ein paar Sekunden stehen, so wie er schon seit 60 Jahren tat. Irgendetwas war anders. Es herrschte Aufregung, was untypisch ist für den verschlafenen Verein. Die Winterpause war schon so gut wie durch und die Saison stand in den Startlöchern. Es sollte gar nicht lange dauern ehe auch August die News bekam, dass sein Degerfors IF kurz vor knapp noch einmal den Coach wechselte. Wahrlich untypisch, aber doch verständlich. Lief der Dorfclub doch die letzten Saisons in den unteren Gefilden der Liga herum.

Ein gewisser ASDoZeR wurde vorgestellt und August und seine Vereinskumpanen staunten nicht schlecht, als der neue Coach von Anfang an von europäischem Fußball sprach.

„Det borde komma hit“ hieß es mit einem Raunen innerhalb der Fans. Mit gewisser Gleichgültigkeit wurde der neue Coach dann begrüßt. „Der soll hier erstmal ankommen. Solange ich ihn nicht in der Kneipe gesehen habe und ein Bier spendiert bekomme, kann er mir weiß Gott was erzählen.“ Fannähe wird in Degerfors halt großgeschrieben.

Es verging eine lange Woche in welcher der neue Coach sein Team nochmals intensiv auf die Saison vorbereitete. August fieberte dem Saisonstart entgegen. Die anfängliche Skepsis verflog ein wenig und das Dorf schien ein wenig in eine Aufbruchstimmung zu kommen. „Det kunde inte fortsätta så. Men här i Degerfors måste man förtjäna byns respekt.“

12.04.2022 - Saisonauftakt, Auswärts gegen Varberg BoIS. Die mitgereisten 20 Fans sahen eine ausgewechselte Mannschaft. Mit einem satten 1 – 5 gewann Degerfors und ließ die Fans aufjubeln. „Nybörjartur“ – Anfängerglück. Die Fans waren zwiegespalten von dem Gesehenen.

21.04.2022 - Heimpremiere für ASDoZeR. Im ausverkauften Stora Valla wurde der IFK Göteborg begrüßt. Die Fans freuten sich einfach auf einen schönen Nachmittag mit Bier und Bratwurst, Erwartungen hatten wenige an solche Spiele nach den letzten Saisons. Doch nach 90 Minuten stand es tatsächlich 4 – 2 und das Dorf realisierte langsam, dass hier das Anfängerglück wohl nicht alleinig Schuld war. Das Auftreten des Teams war ein ganz anderes als sonst. Als dann auch die nächsten 3 Spiele gewonnen wurden und Degerfors mit einer 5 – 0 – 0 Statistik von ganz oben der Tabelle grüßte, da waren auch die letzten Kritiker baff. „Jag har aldrig upplevt något liknande“, auch August hatte auf seine alten Tage seinen Verein selten so gesehen.

Wenigstens danach bremste AIK Solna den Höhenflug mit einem 4 – 2 Sieg in der Hauptstadt. Genau an diesem Abend jedoch war es soweit, ASDoZeR besuchte die Stammkneipe in Degerfors und mischte sich unter die Fans. Es entstand ein reger Austausch und Enthusiasmus. Das Dorf lebte und brannte für den neuen Coach und seine Spielphylosophie! ASDoZeR war nun nicht mehr der Neuling mit den utopischen Träumen, er war nun einer von ihnen.

Die Saison nahm ihren Lauf und Degerfors behielt die gute Form bei. Ein paar Ausrutscher hier und da und doch ritt der Dorfclub auf einer Erfolgswelle und stellte sich den ganz Großen entgegen. Es entbrannte gar ein Meisterschaftskampf zwischen Degerfors, Solna und Norrköping. In Degerfors gab es mittlerweile nur noch positive Tage. Das ganze Dorf versammelte sich und füllte das Stora Valla zu jedem Heimspiel bis auf den letzten Platz. August und seine alten Haudegen von Freunden saßen glücklich beisammen und beobachteten voller Stolz, wie auch die nächste Generation von Degerfors-Fans durch die Stimmung heranwuchs.

Neben dem Ligageschehen lief es auch im Pokal gut für Degerfors. Eine Gruppe mit Mjällby, Häcken und Varbergs ließ ein spannendes Rennen um die KO-Phase prognostizieren und so kam es auch. Denkbar knapp setzte sich Degerfors dann durch und durfte im Halbfinale weitermachen. Es entwickelte sich eine spannende Mischung aus traditionsreicher Vergangenheit und einer aufregenden Zukunft. Der Kader von Degerfors machte sich auf eine neue goldene Generation hervorzubringen. Nach den 1950er Jahren, wo Degerfors regelmäßig um Titel in der Allsvenskan kämpfen konnte, schien es nun endlich wieder so weit zu sein um ganz oben anzugreifen.

August verpasste bis dato nicht ein Heimspiel. Seine Frau sah ihn auf seine alten Tage so selten wie nie zuvor. Im Stadion, in der Kneipe, im Park...August war überall zu finden und atmete wie viele andere in Degerfors diese Saison nur eines: Degerfors wie es leibt und lebt.
Die Saison schritt voran und obwohl allmählich der Meisterschaftskampf in Richtung Norrköping zu kippen schien, so wurde die Saison schon als Erfolg abgestempelt. Die Medienabteilung des Vereins empfing zig Anfragen aus ganz Europa. Jeder blickte nach Degerfors und wollte mehr über den Verein und das Dorf erfahren. Das kleine Degerfors, das den großen Jungs Konkurrenz machte. 

Im Halbfinale des Svenka Cupen gelang Degerfors dann gar der Sieg über Djurgardens und neben einer tollen Ligasaison sollte es dann noch ein Pokalfinale gegen Norrköping geben. ASDoZeR schien Recht zu behalten, der Weg nach Europa war frei.

Das Saisonende nahte und als dann Norrköping nicht mehr einzuholen war und wenig später auch die weitere Konkurrenz Punkte ließ da war klar: Degerfors IF holt sich Platz 2 in der Allsvenskan. Platz 2 in der Liga und Pokalfinale. Eine grandiose Saison geht zu Ende.
Trotzdem musste die alte Garde um August und seine alteingesessenen Freunde am Ende ein paar der jungen Fans trösten. Die verpasste Meisterschaft schien der neuen Generation aufzustoßen. „Degerfors är mycket mer än bara fotboll.“ Der Fußball ist hier Nebensache, die schönste Nebensache der Welt. Degerfors IF ist viel mehr als das was auf dem Platz passiert. Degerfors IF ist eine Passion, der Stolz einer ganzen Region. Genau das wurde auch durch diese Saison wieder vermittelt. Zum Saisonabschluss lud der Verein noch einmal ein. Die Spieler grillten für die Fans. ASDoZeR spendierte Freibier und bei viel Sonnenschein wurde die Gemeinschaft, der Ort und der Verein gefeiert.

04.07.2022 - August saß wieder auf der Terrasse und genoss seinen Kaffee. Die kurze Sommerpause tat ihm und seinen alten Knochen gut. Seine Frau schickte ihn zum Einkaufen. Auf seinem Weg ins Dorfinnere lief er am Stora Valla vorbei und verweilte ein wenig, so wie er es immer tat. Der Hut wurde gezogen und die alten Füße wieder in Bewegung gesetzt. Die letzten Tage waren abermals unruhig. Es war schwer einzuordnen warum. Waren es die Nachwehen der letzten Saison, die fortlaufende Party? Gab es Bewegungen im Verein?
ASDoZeR kam mit dem Ziel Europa und lieferte. Schwedische Medien nutzten die Euphorie jedoch, um in der Sommerpause gezielt Gerüchte um einen wo möglichen Abgang des Trainers zu verbreiten. Ein Abgang, der wahrlich einiges zerstören würde.

August kam im Dorfinneren an und sah erfreut die alten Haudegen. Ludvig, Gustav und Kumpanen versammelten sich und lachten. Die Stimmungsmache der Medien schien vergessen. Ludvig trat zur Seite und ASDoZeR trat aus der Traube hervor und entgegnete August nur „Ob Mailand oder Madrid, hauptsache Italien.“ Die schwedischen Männer lachten nur verschmitzt, verstanden Sie doch worauf er hinauswollte. Mit gebrochenem Schwedisch ließ er verlauten „Jag stannar här. Det borde vara Degerfors. Europa borde vara vår gäst!“