Abschied auf Zeit - Der SVD sagt Danke

 SV Darmstadt 98
Es war Sonntag, der 29. März 2020. Um 12:37 Uhr betritt Coach Yannick den kleinen Presseraum im Bauch des Böllenfalltors. 

 

"Ein Kindheitstraum geht für mich in Erfüllung!" Das waren die Worte des neuen Trainers der Lilien. Der gebürtige Darmstädter bezieht den Trainerstuhl der Lilien und das in der Bundesliga. Ungewöhnlich hierbei, der Trainer ist seit 2007 Besitzer einer Dauerkarte im berühmtberüchtigten A-Block am Böllenfalltor. Er erlebte unter anderem geschichtsträchtige Partien wie zb den Derbysieg gegen Kassel am 16.04.2011, die zwei Derbysiege gegen den Erzrivalen aus Frankfurt, den Bundesliga-Aufstieg unter Dirk Schuster, den Klassenerhalt im darauffolgenden Jahr im Olympiastadion in Berlin. Und natürlich das Wunder von Bielefeld, das 4-2 der Aufstiegsrelegation im Jahre 2014.

Allerdings erlebte der neue Coach auch bittere Tage am Böllenfalltor, unter anderem die Oberliga Hessen oder den sportlichen Abstieg aus der 3. Liga im Jahre 2013. Seine Dauerkarte behält er "selbstverständlich" bei und in allen Ehren. Sein Platz in Reihe 10 des A-Blocks wird er nie wieder hergeben.

Seit Saison 30 ist Yannick der Trainer bei den Lilien und schaffte bisher jedes Jahr den Klassenerhalt, wenn auch manchmal mehr schlecht als recht, aber das genügt den Lilienfans, sie sind zufrieden mit der Bundesliga und mit ihrem gebürtigen Heiner als Trainer, dass gab es vorher nur unter Bruno Labbadia im Jahre 2004. 

Nach über 400 Tagen im Amt ist es an der Zeit so langsam Goodbye zu sagen, der Trainer erklärte dem Sportvorstand, dass er, sobald ein attraktives Angebot eines Topclubs ins Haus flattere, er den Verein verlassen wird. Wann das ist, dass wissen nur die Götter. 

Carsten Wehlmann (Sportlicher Leiter der Lilien): "Wir werden Yannick nicht kündigen, beurlauben oder freistellen, wir sind ihm ewig dankbar und werden mit ihm auch den harten Gang in Liga 2 antreten, wenn es sein muss. Wir danken ihm für seine Ehrlichkeit und offenen Worte und wollen es ihm so zurückgeben. Allerdings sind wir in der Zeit nicht untätig und schauen uns nach Trainern um, die in Yannicks Profil passen und haben da auch schon 2-3 Kandidaten im Auge."

Allerdings verspricht er seinen Heinern, dass er hier bis zur letzten Sekunde sein ganzes Herzblut in seinen SVD stecken werde, dazu zählt unter anderem auch der 4. Klassenerhalt in Folge. Sportlich läuft es gerade nicht rosig für die Lilien, mit nur einem Sieg aus 15 Spielen steht man nur vor den sieglosenen Meppenern und man ist in akuter Abstiegsgefahr. "Auch das ist ein Grund für meinen künftigen Abgang". Coach Yannick will sportlich erfolgreicher werden, dass das auf Dauer in Darmstadt nicht möglich ist, wissen wir alle.

Die Pendelei zwischen Bukarest und Darmstadt hat auch bald ein Ende. Wenn kein Topclub anfragt, ist er ab Saison 35 Trainer in Barcelona. Allerdings beim kleinen Espanyol. Danke hier an mein Tauschpartner Patty für die unkomplizierten Verhandlungen.

 

Die Tage sind also gezählt für Yannick am Böllenfalltor. Wann dies der Fall sein wird? Wir wissen es nicht.